Transfer of Deshabitation

Projektbeschreibung:

Berlin und sein Umland sind seit einigen Jahren im Umbruch.

Neues entsteht, Altes verschwindet oder wird dem Verfall preisgegeben.

Über Jahre hinweg habe ich mich mit der Thematik der Vergänglichkeit beschäftigt und begann 2009 mit der photographischen Darstellung dieser Entwicklung.

Einst gebaut, unter Anstrengung, genutzt und einen Zweck erfüllt, nun verlassen und dem langsamen Tode überlassen.

Die Photographien bergen eine gewisse Hoffnung, nicht ganz aufgegeben zu sein.

Ein letztes Aufbäumen um nicht ganz in Vergessenheit zu geraten.

Projektumsetzung:

Fotografiert wurde mit einer Linhof Technika auf abgelaufenem Polaroid-Filmmaterial, bei dem das Transfer-Negativ, welches im Normalfall entsorgt wird, gescannt wurde.

Die einzige digitale Bearbeitung der gescannten Transfer-Negative bestand in der Anpassung von Kontrast und Helligkeit. Von jeglicher digitaler Manipulation wurde abgesehen.

Es wurde bewusst das Transfer-Negativ des Polaroid-Filmes benutzt.

Der Polaroid-Film an sich gibt das photographierte Objekt nicht farbecht wieder und birgt dadurch seinen eigenen Charme.
Durch die Nutzung des Transfer-Negatives ergibt sich eine weitere unklare Darstellung, so dass der fortgeschrittene Verfall besser zur Geltung kommt und dem verlassenen Objekt sein eigenes Leben für einen Moment wieder aufblühen lässt.

English text is coming soon!